Schüßlersalze

Was sind Schüßlersalze?

Schüßlersalze – oder auch “biochemische Funktionsmittel” genannt – sind homöopathisch potenzierte körpereigene Mineralstoffe. Diese Therapieform wurde im 19. Jhd. von Dr. med. W.H. Schüßler entwickelt. Zu dieser Zeit kam man zu der wissenschaftlichen Erkenntnis, daß Mineralstoffe für den Zellstoffwechsel und die Krankheitsentstehung einne besondere Bedeutung besitzen. Durch die Untersuchung der Asche Verstorbener fand Schüßler einen Zusammenhang zwischen der jeweiligen Todesursache und dem Mangel an bestimmten anorganischen Salzen (Mineralien) in der Asche. Für besonders wesentlich hielt er 12 Mineralstoffe, die er in potenzierter Form erfolgreich bei der Behandlung seiner Patienten einsetzte.

Was bewirken Schüßlersalze?

Jede Zelle ist ein elementarer Baustein des Lebens, ein kleines Kraftwerk, das Mineralsalze benötigt, um gesund und funktionsfähig zu bleiben. Schüßlersalze regulieren die Steuerungsvorgänge der Zellen. Funktionieren diese wieder normal arbeitet auch das Gewebe wieder naturgemäß und die daraus entstandene Störung des Befindens bessert sich.

Wer profitiert von den Schüßlersalzen?

Sie können sowohl für die Gesunderhaltung (Prophylaxe), für die Behandlung von akuten und chronischen Krankheiten als auch für die Regeneration und die Rekonvaleszenz sinnvoll eingesetzt werden.

Können Schüßlersalze bei Kindern angewandt werden?

Ja, bereits Säuglingen können die Tabletten in gelöster Form mit dem Fläschchen oder dem Brei verabreicht werden. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht.

Bei Fragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung
Ihre Kati Körner

Mit dem Absenden des Formulars stimmen Sie zu, dass Ihre Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung Ihrer Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontakt@naturheilpraxis-luebbenau.de widerrufen. Siehe auch Datenschutz